Welchen Stoff habe ich?

Welche Art von Stoff habe ich? 
Das hängt von zwei Dingen ab:

  1. Welche Art von Fasern werden in dem Gewebe verwendet?
  2. Wie ist dein Stoff gewebt?

Fasertypen 

Heutzutage finden Sie immer mehr Verbundstoffe. Damit meinen wir, dass mehrere Arten von Fasern verwendet werden, um einen Stoff herzustellen. Zum Beispiel 90% Baumwolle und 10% Wolle.

Die Pflegeleichtigkeit eines Gewebes hängt von den verwendeten Fasern ab. Wir unterscheiden zwischen Naturfasern und Kunstfasern.

Naturfasern 
Naturfasern kommen aus der Natur (ja, du hast es erraten ...)! Hier unterscheiden wir zwischen pflanzlichen und tierischen Fasern:

Polsterstoffe aus tierischen Fasern

Wolle

Elastisch, schmutzabweisend, abriebfest und nahezu faltenfrei

Seide

Sehr empfindlich, nicht UV-beständig, sollte nicht nass werden

Mohair

Elastisch, nicht so schmutzemfindlich, läuft schneller ein als Wolle


Polsterstoffe aus pflanzlichen Fasern
 

Baumwolle

Fleckempfindlicher wegen der offenen Struktur. Kann einlaufen, knitterempfindlich

Leinen

Fleckempfindlich wegen der offenen Struktur. Kann einlaufen, knitterempfindlich

Jute

Fleckempfindlich wegen der offenen Struktur. Kann einlaufen, knitterempfindlich


Kunstfasern/ Synthetische Fasern
Und dann gibt es noch die Kunstfasern die durch einen chemischen Prozess hergestellt werden 

Polsterstoffe aus halb-synthetischen Fasern
 

Viscose

Wegen der offenen Struktur fleckempfindlich, knittert leicht und kann einlaufen 


Polsterstoffe aus synthetischen Fasern
 

Acryl

Weiche Faser, die an Wolle erinnert. Weniger strapazierfähig als andere synthetische Fasern, daher normalerweise in Kombination.

Nylon

Sehr starke Faser mit vielen Anwendungen von Strumpfhosen bis zu Fallschirm- und Möbelstoffen. Farbecht und leicht zu reinigen

PET Oft hinzugefügt, um Stoffe stärker zu machen.

Polyamide

Anderer Name für Nylon

Polyester

Wird oft gebraucht bei Mikrofasern. Strapazierfähig und formfest.

Polyurethan

Strapazierfähig und unter anderen Namen im Handel so wie  Elastan of Lycra.

Trevira

auch Trevira CS, ein feuerhemmendes Polyester

 


Unterschiedliche Gewebe
Die Fasern werden dann auf unterschiedlich verarbeitet:

Flachgewebe
Diese Art von Stoff zeichnet sich durch seine zweidimensionale Oberfläche und das Fehlen eines aufrechten Flores aus. Die Garne werden nach einem der drei Grundwebmuster kreuzweise übereinander zu Stoff gewebt. Dies kann je nach Muster zu einer glatten oder ausgeprägten strukturierten Oberfläche führen.

Chenille
Ein gewebter Stoff, der sich in der Haptik sehr ähnlich wie Velours anfühlt. Dieser dreidimensionale Charakter wird durch die vielen seitlichen Haare des verwendeten Garns verursacht. Während des Webvorgangs werden zwei oder mehr Fäden miteinander verdrillt und zusätzliche weiche Fasern eingearbeitet. Mit Samteffekt und unregelmäßiger Richtung als Endergebnis. Ein wichtiges Merkmal von Chenille ist die sogenannte Abflachung des Stoffes, auch Schattierung genannt. Da der Stoff platter wird, ändert sich auch der Lichteinfall. Es gibt eine Reihe von Chenille-Stoffen, die unbedingt nicht nass gereinigt werden sollten. Beachte unsere Empfehlungen pro Hersteller.

Jacquard
Dies ist ein Sammelbegriff für alle Stoffe mit großen komplexen Mustern. Während des Webens werden bestimmte Garne einzeln angehoben, so dass eine endlose Vielfalt von Mustern und Designs erhalten werden kann.

Mikrofaser
Ultradünne Fasern werden auf einen Baumwollrücken aufgebracht. Die Fasern bestehen üblicherweise aus Polyester, unabhängig davon, ob sie mit Polyurethan gemischt sind oder nicht. Mikrofaser hat einen besonders weichen Griff und sieht aus wie Wildleder. Die bekanntesten Mikrofasern sind Alcantara® und Dinamica®. Mikrofaser ist einfach zu pflegen und fühlt sich wunderbar angenehm an.

Kordstoff
Robust aussehender Stoff mit Schlaufen, die auf einem flachen Gewebe gewebt sind. Diese Schlaufen werden rasiert, wodurch die typischen Höhenunterschiede entstehen. Durch Ändern des Abstands der Schlaufen können grobe und feine Rippenstoffe hergestellt werden.

Velours / Samt
Zusätzlich zu Kette und Schuss wird diesen Stoffen ein zusätzliches Fadensystem hinzugefügt, das die dritte Dimension im Stoff bereitstellt. Während des Produktionsprozesses werden Stoffschlaufen in den Stoff eingewebt, wodurch der Flor entsteht. Diese Stoffschlaufen werden in zwei Hälften geschnitten, so dass die Fasern aufrecht stehen und eine haarige, extrem weiche Oberfläche entstehen. Einige Veloursstoffe sollten nicht nass gereinigt werden. In diesem Fall kann häufig die Puratex® Veloursbürste verwendet werden.

 

Filz
Diese Art von Stoff besteht größtenteils aus Wollfasern, manchmal ergänzt durch andere Textilfasern. Während des Filzherstellungsprozesses werden die Wollfasern mechanisch zusammengeschlagen und auf natürliche Weise auf zufällige Weise miteinander verflochten. Dies führt zu einer sehr kompakten, festen und dicken Substanz. Die meisten Filzstoffe sollten nicht nass gereinigt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Stoff festsetzt und sich unschöne Unebenheiten bilden.

 


Fragen?
Neugierig geworden oder gibt es Fragen? 
Nimm Kontakt auf für mehr Informationen.

 

 

© 2010 - 2021 LCK Nederland | sitemap | rss